SEHENSWERTES in 3 Minuten.

 

Schön das ihr Interesse an unserem Film habt. Wir sind

NLC-film ein Zusammenschluß aus jungen & älteren Erwachsenen aus Boizenburg, die Filme zu Thema Syrien, Deutschland, Flucht & Krieg machen.

VERANSTALTUNG

 

Syrien  - meine Heimat

 

"Junge syrische Flüchtlinge zeigten beeindruckende Fotos aus ihrer Heimat. Trotz des Traumwetters kamen über 100 Zuschauer ins Kino", so las man am 10.Mai 2016 in der SVZ.

 

Die Willkommens Initiative Boizenburg lud zu einer Begegnung mit jungen Syrern ein, die als Nachbarn unter uns leben. Sie zeigten uns ihre Heimat anhand von  ausgewählten Fotos: Wie sie lebten, arbeiteten und feierten. Wie es war vor dem Krieg und wie es aussieht jetzt im Krieg.

 

hier geht es zum Artikel der SVZ

Teddys für Flüchtlingskinder

 

Im April 2015 die Teddy-Aktion gestartet. Ziel dieser Aktion war und ist es, Flüchtlingskindern durch das Geschenk eines Teddys einerseits die persönliche Lebenssituation etwas zu erleichtern und andererseits ein ganz persönliches Spielzeug zukommen zu lassen, das ihnen auf ihrem weiteren Weg eventuell zu einem vertrauten Begleiter/Tröster wird.

 

Die Teddys konnte die Willkommens-Initiative  über die Deutsche Teddy-Stiftung beziehen. Vor diesem Hintergrund wurde eine Spendensammlung initiiert, bei deren Vorbereitung und Durchführung sich ein Großteil der Gruppenmitglieder einbrachte. Im Ergebnis dieser Sammlung konnte bislang eine Spendensumme von ca. 5.000 EUR zusammengetragen werden.

 

Am 27.05.2015 sind durch Ulli Quast, Sylvia Waschulewski, Monika Müller und Harro Lingnau die ersten Teddys an Flüchtlingskinder in der Erstaufnahmeeinrichtung verschenkt worden. Diese Aktion wurde medial begleitet, so dass die Boizenburger Willkommens-Initiative dadurch einen überregionalen Bekanntheitsgrad erlangte.

Die Teddy-Aktion ist nicht abgeschlossen und wird weitergeführt.

VERANSTALTUNG

 

Mein Weg - aus Nassiriah in den Schweriner Landtag

 

Die Kleinstadt Nassiriah, in der Herr Al-Sabty geboren wurde, liegt

am Euphrat im südlichen Irak. Hikmat Al-Sabty engagierte sich in

seiner Schul- und Studienzeit in oppositionellen Zirkeln gegen das

damalige Baath-Regime. Massenhinrichtungen und willkürliche

Verhaftungen waren an der Tagesordnung, vor allem gegen

linksgerichtete Intellektuelle. 1980 floh Hikmat Al-Sabty in die DDR

und ging später nach Westdeutschland. Er begann ein Studium in

Göttingen und gelangte nach mehreren beruflichen Stationen und

Wohnortwechseln nach Mecklenburg-Vorpommern. 2011 wurde er als

Mitglied der Partei „Die Linke“ in den Landtag gewählt.

Herr Al-Sabty kam als Sohn analphabetischer Eltern, ohne

Vorkenntnisse der deutschen Sprache, in unser Land. Die Art und

Weise, wie er durch Entschlossenheit und Zielstrebigkeit, aber auch

durch vielerorts bewiesene praktische Hilfe, einen Platz in unserer

Gesellschaft gefunden hat, finden wir bemerkens- und

bewundernswert. Deshalb freuen wir uns, ihn hier in Boizenburg

begrüßen zu dürfen.

Infotafel für Flüchtlinge am Bahnhof

 

Per Bahn in Boizenburg ankommende Geflüchtete, die dem Land Mecklenburg-Vorpommern zugewiesen waren und sich daher in der  Erstaufnahmeeinrichtung in Horst zu melden hatten, mussten sich jahrelang mühsam zu dieser Einrichtung, die sich in einer ländlichen Region ca. 10 Kilometer von Boizenburg entfernt befindet, durchfragen.

 

Das erste Projekt der Willkommens-Initiative Boizenburg war das Aufstellen einer mehrsprachigen Informationstafel auf dem Bahnhof Boizenburg im Winter 2014. Mit Hilfe dieser Tafel wurden per Bahn anreisende Geflüchtete darüber informiert, wie und auf welche Weise sie zu dieser Erstaufnahmeeinrichtung gelangen können.

Darüber hinaus hat sich die Willkommens-Initiative schriftlich an die Deutsche Bahn AG gewandt, um das Anbringen von Orientierungshilfen auf den Bahnsteigen anzumahnen.